Tenniscamp Heiligenhafen Herbst 2016

25.02.2017

Mit großer Vorfreude auf das Tenniscamp in Heiligenhafen sind 10 Jugendliche samt Betreuerteam des Harburger SC am Freitag zum Ferienbeginn losgefahren.

 

Im Hof Bollbrügge bei Heiligenhafen wohl angekommen, sind wir sehr angenehm überrascht worden.

 

 

Es erwartete uns nicht nur eine hervorragende Unterkunft in einem ehemaligen Gutshof, zu dem auch eine architektonisch seltene Rundscheune dazugehört, sondern ein wohl zubereitetes Grillbuffet mit leckeren Salaten, Würstchen und Steaks. Gekonnt schwenkte unser Gastgeber Frank den Schwenkgrill, so dass alsbald der gesamte Raum mit dem angenehmen Duft ausgefüllt war.

Noch bevor die Jungs sich auf den Zimmern verteilt haben, musste ein erstes Fußballspiel auf dem Gelände liegenden Bolzplatz absolviert werden.

Die unermüdliche Ausdauer sowie die Aufregung, was wohl der nächste Tag an Überraschungen mit sich bringen würde, ließ die Jungs bis tief in die Nacht nicht einschlafen. Dies ließ sich bereits am nächsten Morgen beim Frühstück merken. Beim frisch zubereiteten Frühstück war es ungewöhnlich ruhig, was offenbar der kurzen Nacht verschuldet gewesen war. Die Kohlenhydratspeicher wurden wieder aufgefüllt, um den bevorstehend schwierigen Trainingstag bewältigen zu können.

 

In der Tat sollte der Samstag für die Kinder noch ziemlich anstrengend werden. Unmittelbar nach dem Frühstück fuhren wir zum 6 Kilometer entfernten Tennisclub in Heiligenhafen. Um 10.30 angekommen gingen die ersten Aufwärmspiele los.

Merkball, Schwänzchen klauen und Zirkeltraining standen zunächst auf dem Programm. Schon bald kamen die ersten Stimmen mit dem Wunsch, das "Spanische Spiel" spielen zu können ( Bei den Jugendlichen das zur Zeit populärste Spiel.)

Da der Tag aber unter dem Motto Doppel und Verbesserung des Netzspieles stand, konnte diesem Wunsch erst später nachgegangen werden.

 Uns standen an diesem Tag 3 Plätze zur Verfügung somit konnten unsere beiden Betreuer Raphael Wippich und Massud Aghalar ausgiebig Vorhand und Rückhand trainieren, während der Nachwuchs mit taktischen Finessen seitens des Trainers ausgestattet wurde.

Nach getaner Arbeit am frühen Nachmittag konnten die zuvor vorbereiteten Lunchpakete ausgepackt werden. Es gab noch Obst und reichlich zu trinken.

Im zweiten Teil des Trainings konnten sich die Junioren U12 Mannschaft endlich untereinander messen.

Das Spanische Spiel stand an. Eine besondere Freude bereitete es den Jungs, durch einen besonders raffinierten Schlag einen der Betreuer aus dem Spiel jagen zu können.

Da die Trainer der Meinung waren daß die Jungs noch nicht genug ausgelastet sind, wurde ein Lauf und ein abschließendes Fußballspiel am Strand der Indoor-Kletterhalle der Vorzug gegeben.

Zunächst sollten die Kinder bis zum Meer laufen. Bei den Außentemperaturen um 11 Grad ein heikles Unterfangen. Wer zuerst das Wasser berührt, hat gewonnen.  Gut dass alle Kinder rechtzeitig stoppten, ohne dass sie ins Wasser fielen. Ach übrigens: Tilman und Max erwiesen sich dabei als die Schnellsten.

 Als krönender Abschluss wurde ein Fußballspiel durchgeführt. Um die letzten Kräfte zu mobilisieren bekam die Siegermannschft eine Tafel Kinderschokolade. Die Aussicht auf die Siegertrophäe kitzelte aus einigen Spielern Fähigkeiten heraus, die selbst einen Ronaldo schlecht aussehen lassen würden.

 

Nach dem anstrengenden Fußballspiel galt es wieder die Unterkunft aufzusuchen und den lecker zubereiteten, saftigen Schweinsbraten zu genießen.

Den Abend haben wir mit Spielen wie z.B. Stille Post ausklingen lassen.

Obwohl nicht ganz, ein wichtiges Ereignis sei noch erwähnt.

Am gleichen Abend fand in der Rundscheune ein Konzert des über die Grenzen Schleswig Holsteins bekannten Musikers Friedhelm Rosinski statt. Dies konnten wir uns auch nach den Strapazen des langen Trainingstages nicht entgehen lassen und wurden Zeugen dieses einmaligen Spektakels. Die Fangemeinde Rosinskis vergrößerte sich schlagartig um einige Mitglieder des Harburger SC.

 Am dritten und letzten Tag unseres Trainingscamps standen die Finalpartien der zuvor ausgespielten Clubmeisterschaften. Für das Finale qualifizierten sich der Favorit Maximilian Hischer und sein sehr motiverter Herausforderer Ben Oehlers. Nach zwei hart umkämpften Sätzen konnte sich der routiniertere der beiden durchsetzen. Max Hischer entschied die Partie für sich und gewann denkbar knapp mit 7:6 und 7:6.

Das Spiel um Platz drei zwischen Paul Siemens und Louis Grotrian ist erst nach drei Sätzen im Matchtiebreak entschieden worden. Dabei konnte sich Louis Grotrian nach einer phänomenalen Aufholjagd mit 11:9 im entscheidenden Matchtiebreak gegenüber Paul Siemens durchsetzen. Die Finalspiele sowie das Training ließ zum Mittag einen großen Hunger aufkommen.

In Bollbrügge angekommen wartete die langersehnte selbstgemachte Pizza.

 Dank vieler engagierter Helfer ist das Tenniscamp in Heiligenhafen für alle Teilnehmer ein schöner Abschluss der Saison gewesen und soll in nicht all zu ferner Zukunft wiederholt werden.

Besonderen Dank richte ich an Claudia Hischer für die Organisation des Tenniscamps.

An Uwe Hischer für die Übernahme der Hallenkosten.

Dem Betreuerteam Susanne, Tanja, Massud und Raphael und natürlich auch an die teilnehmenden Jugendlichen.

Ein Besonderer Dank gebührt unserem Gastgeber Frank Groß und seinem Team für seine hervorragende Gastfreundschaft sowie die hervorragende kulinarische Versorgung während unseres aufenthaltes auf dem Hof Bollbrügge.

 

 

Ich freue mich auf das nächste Tennisabenteuer mit euch!

 

Euer Trainer.

 

 

Please reload

Letzte Beiträge